Niveau:
  • Religion

    Religion ist __keine „Erfindung“ __der frühen Hochkulturen. Schon in der Steinzeit gab es Religionen. Die Menschen verehrten Götter (oft in Form von Tieren). Sie brachten ihnen Opfer. In den frühen Hochkulturen wurden Religion und Götterverehrung immer wichtiger. Im alten Ägypten wurde das Leben der Menschen vom Glauben an eine verschiedene Göttern bestimmt. Die Götter waren oft eine Mischung aus Mensch, Tier oder Himmelskörpern (wie z. B. der Sonne). Anhand der verschiedenen Götter kann man ablesen, wozu die Religion im alten Ägypten dienen sollte.

    Religionen haben in der Vergangenheit immer auch gesellschaftliche Funktionen erfüllt. Das tun sie bis heute.

    Quellen:

    [CC BY SA 4.0 segu Geschichte ] bearbeitet von [CC BY-SA 4.0 Mein-klassenzimmer.de]

  • Religion

    Religion ist zwar keine „Erfindung“ der frühen Hochkulturen. Bereits in der Steinzeit verehrten die Menschen Götter (oft in Form von Tieren) und brachten ihnen Opfer dar. In den frühen Hochkulturen wurden Religion und Götterverehrung immer bedeutsamer. Im alten Ägypten wurde das Leben der Menschen vom Glauben an eine Vielzahl von Göttern bestimmt, die sie sich meist als eine Mischung aus Mensch, Tier oder Himmelskörpern (wie z. B. der Sonne) vorstellten. Anhand der verschiedenen Götter kann man ablesen, wozu die Religion im alten Ägypten dienen sollte.

    Religionen lassen sich oft deshalb schwer wissenschaftlich beurteilen, weil gläubige Menschen in der Religion Orientierung und Wertevorstellung finden. Über solche für jede(n) ganz persönlichen Gründe, sich zu einer Religion zu bekennen, lässt sich nicht streiten – und es gilt sie zu respektieren. Dennoch haben Religionen in der Vergangenheit immer auch gesellschaftliche Funktionen erfüllt – und sie tun es bis heute.

    Quellen:

    [CC BY SA 4.0 segu Geschichte ]

  • Ausschnitt aus dem Todenbuch des Schreibers Ani

    Die Menschen im alten Ägypten hofften auf ein Leben nach dem Tod. Dafür mussten die Gestorbenen vor das Totengericht. Das Bild zeigt einen Ausschnitt aus dem Totenbuch des Schreibers Ani (vermutlich um 1500 v. Chr., ausgestellt im British Museum, London). Ani und seine Frau (1) treten vor das Totengericht. Ani (2) muss anschließend eine Prüfung bestehen, um Einlass ins Totenreich zu finden: Anubis (3), der Gott der Totenriten, wiegt Anis Herz (4) gegen die Feder (5) der Maat (gesprochen Ma-at), der Göttin der Wahrheit, auf. Waren Feder und Herz im Gleichgewicht, konnte der Tote in das „helle“ Totenreich (Earu) eintreten. War sein Herz schwerer, galt dies als Beweis dafür, dass er kein göttergefälliges Leben geführt hat – und wäre von der Jenseitsgöttin Ammit (6), einer Mischung aus Krokodil, Löwe und Nilpferd, verschlungen worden. Ani hat die Prüfung aber bestanden.


    Quellen:

    [CC BY SA 4.0 segu Geschichte ]

    [Vollständiges Bild und Bildnachweis (Public Domain, Wikimedia): https://commons.wikimedia.org/wiki/File:BD_Weighing_of_the_Heart.jpg]

  • Schöpfungsmythos

  • RE

    Warum ist der Sonnengott RE so wichtig für die Menschen? Die Antwort findest du in dem eben geguckten Video. Schreibe deine Antwort in ganzen Sätzen.

  • Religionen und Götter - Wozu?

  • Religion und Götter im alten Ägypten

    Welche Funktionen hatten die Religion und die Götter im alten Ägypten?

  • Religion und Götter im alten Ägypten

    Erkläre auf Grundlage der im Quiz genannten Punkte, welche Funktionen die Religion und die Götter im alten Ägypten erfüllten.

    [CC BY SA 4.0 segu Geschichte ]



Download: